Samstag, 27. Februar 2016

Mein erster Spinn-Kurs

Endlich hab ich mein Sonata wieder frei. Die Kette für Mamas Webprojekt habe ich endlich soweit fertig! Juhuu!
Dafür hatte ich heute meinen ersten richtigen Spinn-Schüler. Mein Vater interessiert sich, wie ja mal angemerkt, für Handarbeiten. Vorallem wie die Prozesse funktionieren findet er sehr spannend. Und auch wenn ihm im Groben bekannt ist, wie das Spinnen funktioniert, bat er mich, ihm das mal richtig zu zeigen.
Daraufhin hab ich meine alten Handspindeln rausgekramt und wir haben gaaaanz von vorne angefangen.

- Vorbereitung des Kammzuges
- Die Handspindel
- Verzwirnen mit der Handspindel

Danach war ihm klar, die Handspindel und er werden keine Freunde. Das hab ich also von ihm ;)

Es ging weiter mit dem Spinnrad

- Trockenübung des Tretens mit fertigen Garn
-  Spinnen aus dem Kammzug

Und tadaaa, er hat sich wirklich gut angestellt! Nur das mit der Drallsperre ist nicht so leicht, der rutschte trotzdem immer etwas durch. Aber ich denke mit etwas Übung könnte er sein Experiment fast selbst spinnen - aber das werde ich wohl dennoch übernehmen.

Fazit: Es sind ca 2,5 - 3m Garn entstanden und das Spinnrad wird er wohl irgendwann wieder benutzen wollen.

Ich fand es mal wieder toll mich so intensiv mit meinen Vater beschäftigen zu können und es war ein toller, wertvoller Abend! Danke! <3

Mittwoch, 17. Februar 2016

Das Experiment Nr. 2

Lange hab ich nicht warten können, mit dem Auspacken der Wolle. Nachdem mein Vater von der Arbeit kam, haben wir das erste Vlies geöffnet - und waren leicht geschockt! Ich dachte, dass das Vlies so groß wie ein Schafffell sein wird. Nicht ganz, wie wir herausgefunden haben.


Der Korb dient zum Größenvergleich. Wenn man das nu einfach so gefilzt hätte, wäre es eine schöne Decke geworden. 

So ein riesiges Vlies kann ich ja nicht so am Stück verspinnen. Also alles in dünne Streifen gerissen. Nach einer Stunde war ich fertig und der Korb war wieder voll.


Und weil mir das immernoch nicht gereicht hat, hab ich auch gleich angesponnen. Allerdings nur einen kleinen Fetzen, da ich schon gut müde war. Das Ergebnis hat dennoch meinen Vater überzeugt und er freut sich schon wie Bolle.


Es ist nicht das flauschigste Garn, aber das braucht es auch nicht. Und es soll sehr unregelmäßig werden: Auch Check! 

Nun muss ich mich allerdings erstmal um Mamas aktuelles Web-Projekt kümmern, für die Kette wird noch verzwirntes Konengarn benötigt. Das hat leider Priorität. Aber danach gehts sofort hier weiter!

Montag, 15. Februar 2016

Das Experiment Nr. 1

Und heute darf ich das neuste Großprojekt vorstellen:
"Das Experiment"
Kurze Vorgeschichte: Meine Eltern und ich handarbeiten sehr gerne. Meine Mutter hat nun das Weben für sich entdeckt, mein Vater näht und macht Holzarbeiten und ich habs mit meiner Wolle. Warum also nicht mal ein Familien-Projekt starten? Mein Vater kam auf die Idee eine Wikinger-Tunika selbst weben zu wollen und fragte mich, ob ich die Wolle nicht selbst spinnen möchte. Warum nicht?

Von der Faser bis zum fertigen Kleidungsstück werde ich hier berichten wie es voran geht und Bilder zeigen. Und damit wird heute angefangen, denn die Wolle ist angekommen!



Dabei handelt es sich um 2kg Wolle im Vlies vom Skudden-Schaf. Es soll den Schafen zur Wikinger-Zeit sehr ähnlich sein und wird sogar als Wikinger-Schaf bezeichnet. Wenn wir uns die Arbeit schon machen, dann richtig!
Groß überschlagen benötigen wir zwar nur ca 1,1kg, aber ich möchte es erstmal zur Probe spinnen, und der Rest wird sicherlich verwebt eine Tasche oder ähnliches ergeben.

Ich bin gespannt, wie sich die Wolle spinnen lässt und wie es sich entwickeln wird. Erstmal muss ich allerdings das Spinnrad wieder frei machen. Da sind momentan noch Fäden drauf, die ich für Mamas Web-Projekt zwirne.

Gestricktes Nr. 1/2016

Auch zum Stricken bin ich ein wenig gekommen, wobei ich es (leider) bevorzuge neue Projekte anzufangen, anstatt erstmal die vorhandenen zu beenden.



Fangen wir mit dem ältesten UFO an: Dem Match&Move von Martina Behm. Ich verwende ich ein Alpaka-Lace Garn von fairAlpaka in grau und sehr hellem blau/grün. Letzteres ist selbstgefärbt und passt sehr gut zum Grau. Allerdings eignet sich Lace-Garn als ungeduldiger Stricker nicht sooo gut bei so großen Projekten. Es zieht sich unglaublich! Und dabei habe ich vor insgesamt 200g Lacegarn zu verstricken, je 100g grau und 100g blau/grün. Auf dem Bild zu sehen sind noch die ersten 50g-Knäuel. Mit einer Lauflänge von 400m/50g wird das Tuch riesig! Ich freu mich drauf.




Das hier soll mal ein Kragen/Loop/was auch immer werden, nach Art der Viajante von Martina Behm. Die Zunahmen und Abnahmen habe ich geändert, weil der Kragen tatsächlich nur als Kragen dienen soll und nicht, (wie bei der Viajante üblich) auch als Dreieckstuch.
Das Garn ist 213g schwer, selbstgesponnen und gefärbt, leider weiss ich weder die Lauflänge noch aus was das Garn außer Merino besteht. Vielleicht Bananenfaser.




Und zu guter Letzt haben wir hier noch einen Seelenwärmer für meine Schwester. Es ist ein gefachtes Garn aus meinem Vorrat und hat zwischen den grünen und weißen Fäden noch bunte Fitzel mit drin. Erinnert ein wenig an Tweed. Insgesamt sollen 6 Knäuel verstrickt werden und 3 hab ich noch vor mir. Ebenfalls ein recht langweiliges Projekt, da die Rückreihen mit den linken Maschen nerven,

Spinnrad Update Nr. 2/2016

Auch wenn die Garne bereits vor ein paar Wochen fertig wurden, möchte ich sie hier noch zeigen.



Das hier ist das das Garn aus dem Kammzug des letzten Posts. Wieder sind die Farben nicht so, wie sie eigentlich sind. Meine Kamera schluckt anscheinend grün sehr gerne. Es ist also ein braun-petrolfarbenes Garn geworden, was ich wunderschön finde. Dadurch, dass ich es zweifach verzwirnt habe, treffen immer unterschiedliche Farben aufeinander. Das hier ist tatsächlich mein erster Versuch einen Farbverlauf nicht beizubehalten und er ist auf jedenfall geglückt. Die Lauflänge beträgt ca 230m/100g und ist damit ein eher dickeres Garn. Wird sicherlich mal nachgefärbt.





Und hier haben wir das grau-silberne Garn, welches ich im Spinn-Update Nr.1 vorgestellt hatte. Es hat zwar in etwa die gleiche Lauflänge, wie die beiden Stränge daneben, aber leider ist es nicht so weich, wie sie. Dennoch werde ich alle drei wohl miteinander vertricken, irgendwas mit Streifen - mal sehen. Auch hier wird wieder das Petrol durch ein Blau ersetzt. Schade, dass es nicht so rüberkommt.
Von links nach rechts:
Merino (selbstgefärbt) 311,4m/100g
Shetland/Tencel/seide Mix 307,8m/100g
Merino (selbstgefärbt) 300,6m/100g

Sonntag, 17. Januar 2016

Frisch gefärbt Nr. 1/2016

Hier haben wir den gefärbten Kammzug - wie versprochen.
Leider hab ich die Farben nicht so gut auffangen können.

Die richtigen Farben liegen zwischen den beiden Bildern. Er ist wunderschön geworden - meiner Meinung nach. Und es ist das erste Mal, dass ich einen Braunton vernünftig gemischt bekommen hab.Ich bin ein wenig stolz auf mich und er sieht angesponnen auch super aus.


Außerdem hat es heute mal wieder geschneit und es musste Schnee geschoben werden. Als ich fertig war, färbte der Himmel sich plötzlich orange und kurz darauf rosa bis lila. Das musste glatt eingefangen werden, leider sind auch hier die Farben nicht ganz so wie in Wirklichkeit. 


Samstag, 9. Januar 2016

Spinnrad-Update Nr. 1/2016

Momentan bin ich dabei weißes und graues Shetland mit Tussah-Seide und Tencel zu verspinnen. Vorher habe ich sie 1-2 Mal durch das Kardiergerät gejagdt, weil ich es oft schöner finde, wenn alle Fasern gut gemischt sind. 



Dadurch entsteht ein heller, leicht grauer Single, der leicht glänzt. Recht dünn ausgesponnen hoffe ich, dass ich es zusammen mit einem bereits fertigen Garn verstricken kann. 






Ich bin reichtlich gespannt darauf, wie es zusammen aussehen wird, aber da muss ich vorher noch ein bisschen fleißig sein.

Und gleich möchte ich noch etwas färben. Das Ergebnis zeige ich dann im trockenen Zustand.

Neuanfang

Zum neuen Jahr habe ich beschlossen, wieder zu bloggen. 
Es hat sich viel getan in den letzten Jahren. 
Ich habe z.B. mit dem Spinnen angefangen und viel gefärbt.
All das möchte ich nun wieder auf dem Blog veröffentlichen und für mich festhalten.
Projekte, Experimente und Erfahrungen hier aufschreiben, damit sie mir nicht verloren gehen.

Im Mai 2014 zog das Spinnrad Sonata von Kromski ein.
Da sie Handspindel und ich keine wirklich guten Freunde mehr werden, wollte ich mich am Rad versuchen.
Und was soll ich sagen, es klappt nicht nur besser, sondern auch viel schneller. ;)
Seitdem sind viele wunderschöne Garne entstanden, die ich gar nicht mehr alle zeigen kann.
Aber ich werde versuchen, einige zu zeigen.

Ich färbe mittlerweile mit Luvotex Farben auf Garnen und Kammzügen und ab und zu auch mal eine Solarfärbung im Glas.
Dazu kam noch ein Kardiergerät, zum Mischen von Fasern und Farben.
Ebenso ein Blending Board um Rolags zum Verspinnen herzustellen.

Mein Plan für 2016 besteht darin, mich selbstständig zu machen und einen eigenen Woll-Shop online aufzubauen. Ich möchte soo gern mit Farben und Färbungen experimentieren, aber wüsste hinterher nicht, was ich damit anfangen sollte. Da kam schnell die Idee, Kammzüge und Garne zu verkaufen und Herzen hoffentlich höher schlagen zu lassen.

Ich bin gespannt, was mir das Jahr bringen und wie meine Woll-Reise weiter gehen wird!

Montag, 24. Dezember 2012

Frohe Weihnachten!

Auch auf dem letzten Drücker wünsche ich euch frohe Weihnachten!
Wenn der ganze Stress vorbei ist und das neue Jahr angebrochen ist,
zeige ich die versprochenen Fotos meiner neusten Fertigstellungen!
Versprochen!
Nun habt schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Liebe Grüße
Eure Vavi

Dienstag, 16. Oktober 2012

Englische Anleitungen...

So ein neuer Schwierigkeitsgrad zum Thema Stricken tut sich für mich auf:
Es soll eine Mütze für den Schwager in Spe werden.
Und zwar diese hier:

Reasonably Hip


Ich hab die englische Anleitung mal kurz überflogen.
Und ich bin ein bisschen ratlos.
Habt ihr vielleicht eine vernünftig angelegte Liste,
wo die englischen Begriffe erklärt werden?
Und eine bessere Idee,
als ein Papp-Schild als Visier zu benutzen?
Denn einmal gewaschen und das Ding ist hin...

Plastik wird wohl über kurz oder lang die Wolle aufreiben...
Habt ihr Erfahrungen mit solchen Mützen?