Dienstag, 6. Dezember 2011

Madison Layn Spindel – Review

Hallo meine Lieben!

Ich versuche mich mal an der versprochenen Review zu der Spindel, die mir Madison Layn geschenkt hat.

Ihr fragt euch vielleicht, wie es überhaupt dazu kam: Ich hab versucht mit ihr Kontakt aufzunehmen, weil mir ihr Podcast so gefallen hat. So schrieben wir viel über Facebook und ich erzählte ihr, wie furchtbar gern ich das Spinnen lernen möchte. Und weil ich ihr vielleicht arg Leid getan hab und sie mir eine Freude machen wollte, schickte sie mir eine wunderschöne Spindel, sogar mit Spinnfutter.
In ihrem Podcast (den ich nur empfehlen kann) erklärt sie auch nochmal kurz, wie es dazu kam.

So, da das meine erste Review (oder sowas in der Art ist), bitte ich weitere Punkte, die vielleicht mit beschrieben werden sollten, in den Kommentaren aufzuführen. Außerdem beschreibe ich am besten alles so, als ob ich direkt bei ihr bestellt hätte.


Aussehen der Spindel:
Meine Spindel ist aus drei verschiedenen Farben in einer gestreiften Schneckenform zusammengestellt. Das konnte ich mir allerdings aussuchen. Sie zeigte mir etliche Farben und einige Musterbeispiele. Da ich ihr relativ freie Hand gegeben hab, bin ich begeistert, was sie daraus zauberte!
Außerdem konnte ich mir aussuchen, ob ich eine Hoch-oder Tiefwirtelspindel haben wollte, mit Haken oder ohne, mit Kerbe oder lieber ohne und wo genau der Wirtel stehen soll

Verarbeitung:
Die Spindel besteht aus einem Fimo-Wirtel, einem Holzstab und (nach Wunsch) aus einem kleinen Haken. Alles hält bei mir, auch wenn der Kater es schon zwei Mal runtergeworfen hat. (Sie rollt ja so toll, wenn man sie anstubst -.-*)
Auch habe ich weder kleine Kleberreste, noch scharfe Kanten gefunden.

Verpackung:
Verschickt wurde die Spindel in einem praktisch passenden Karton, vernünftig verklebt und (Dank des Spinnfutters) gut gepolstert.Außerdem war es sehr schnell da.

Handhabung:
Zu der Handhabung kann ich nur als Unwissende was schreiben. Ich bin ja noch kein Profi und mache beim Spinnen bestimmt viele Fehler.
Ich finde, die Spindel läuft toll. Sie rudert oder eiert nicht und sie läuft auch gefühlt ziemlich lange.
Ein kleines Manko hab ich allerdings, denn bei einer Hochwirtelspindel sollte besser eine Kerbe sein (finde ich). Denn manchmal rutscht der Faden am Wirtel entlang. Aber das kann man bei der Bestellung ja mit angeben.

Preis:
Da ich noch keinen genauen Preis, setze ich hier einen einen Wert ein, den ich zahlen würde. Der liegt so zwischen 12-15Euro. Das ist sie in meinen Augen wert.
Den richtigen Preis editiere ich hinterher.

Fazit:
Überraschung, Überraschung: Ich bin begeistert! Sie sieht toll aus, aber nicht nur das. Es macht sehr viel Spass, sich eine eigene Spindel bauen zu lassen, ihr entgegen zu fiebern und sich sehr zu freuen, wenn man sie dann endlich in der Hand hält. Außerdem kennt Madison da ein paar ganz fiese "Heiß-Macher" Sprüche und nutzt diese auch.
Außerdem hat man richtig gemerkt, dass sie viel Spass bei der Sache hatte und sich mindestens genauso gefreut hat wie ich. Damit möchte ich mich hier nochmal bei Madison bedanken, sie hat mir die ersten Schritte in diesem tollen Hobby ermöglicht! DAAAAANKE, fühl dich ganz lieb gedrückt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen