Sonntag, 18. März 2012

Kein Ende

Ich finde, ich stricke schon recht schnell.
So von der Geschwindigkeit her.

Und manchmal, da finde ich,
ich stricke super langsam.
So vom Erreichen her.

Meinen Rock habe ich in 2-3 Tagen gestrickt.
Die Mütze für meine Schwester ist schon mehrere Tage auf den Nadeln.
Ok,bei dem Rock hab ich etliche Stunden durchgestrickt.

Nun finde ich jeden Tag so viele schöne Dinge,
die ich entweder unbedingt haben will,
oder unbedingt verschenken will,
oder unbedingt stricken will,
oder unbedingt tragen will.

Mittlerweile möchte ich so viele Dinge stricken:
Lanesplitter (schräg gestrickter Rock)
Socken
T-Shirt
Pullis
Tops
Bikini (Oberteil)
Pulli-Poncho-Überzieh-Ding
Kleidchen-Poncho-Überzieh-Ding
Übergroß-Pulli
...

Ich brauche definitiv mehr Arme 
und der Tag mehr Stunden!

Nun stricke ich erstmal die Mütze für meine Schwester zu Ende.
Das Fledermaus Tuch ist auch noch auf meinen Nadeln.
Die Oma-Decke muss noch fertig umhäkelt werden.

Die März-Mojos müssen noch gestrickt werden.
Ich werde sie so stricken, sie sie Sonja gestrickt hat.
Sie gefallen mir sehr, sehr gut.

Ich glaube meine "Liste" wird nie ein Ende finden ;)

Kommentare:

  1. bitte stricke ganz viel, das motiviert mich selber :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Vavi,

    so geht es mir auch. Manche Projekte gehen mir sehr leicht von der Hand, bei manchen muss ich mich eher trietzen, damit es weitergeht *g*.

    Ich finde es nicht schlimm, dass du kein Ende findest. Es freut mich sogar, dann sind wir nämlich schon mindestens zwei und ich bin mir ganz sicher, dass es nicht nur uns so geht :o).

    Liebe Grüße,

    Eva

    AntwortenLöschen